Es folgen andere Beispiele (mit sich gegenseitig ausschliessenden Alternativen = 4.12.3 Alternativen, die einen Gegensatz oder eine Einschränkung darstellen)

 

(a1) SOHN   IX-3   SCHULE   AB   DAFÜR   TANZ   TRAINING   HINGEHEN-b  ||   – 00:00-00:10

‘Der Sohn geht nicht in die Schule, dafür geht er ins Tanztraining.’

 

(a2) SOHN   IX-3   SCHULE   ABER   KÖNNEN   HINGEHEN-b   TANZ   TRAINING  ||   – 00:11-00:20

‘Der Sohn geht nicht in die Schule, dafür kann er aber ins Tanztraining.’

 

Der manuelle Teil der Verneinung/des Ausschlusses kann unterschiedlich aussehen.

Es gibt koordinierte Sätze mit Alternativen, die sich gegenseitig ausschliessen, bei welchen nur die eine oder die andere der beiden Alternativen möglich ist, also ein Entscheid getroffen werden muss. Hier reicht die lexikalisierte Gebärde ‘ODER’ alleine nicht aus. Zusätzlich werden die beiden Alternativen im Gebärdenraum an unterschiedlichen Stellen verortet und die eine der beiden muss verneint werden:

 

wie oben (b)    – 00:12-00:22

Nachfolgend ein Beispiel mit der lexikalisierten Gebärde ‚ODER‘:

 

(a) SOHN   SCHULE   HINGEHEN-a   ODER   TANZ   TRAINING   HINGEHEN-b   – 00:06-00:11

‘Der Sohn geht zur Schule oder er geht ins Tanztraining.’

 

(b) SOHN   SCHULE   HINGEHEN-a   ODER   TANZ   TRAINING   HINGEHEN-b   IX-a ++  IX-b++  PALM-UP  ||   – 00:12-00:22

‘Entweder diese (A) oder diese (B), eine davon ist nicht möglich. Entweder diese (A) oder diese (B). Vielleicht diese (B) nicht.’

 

Beide Alternativen sind möglich.

Die lexikalisierte Gebärde ‘ODER’ koordiniert zwei Alternativen. Oft werden die Alternativen zusätzlich durch unterschiedliche Positionierung im Gebärdenraum gegenübergestellt; das ist aber nicht zwingend. Zudem können die Alternativen auch ohne lexikalisierte Gebärden, nur mit nichtmanuellen Komponenten (Mimik), koordiniert werden.

Die lexikalisierte Gebärde ‘ODER’ kann mit unterschiedlichen Bewegungen ausgeführt werden:    – 00:23-00:26

 

Es ist ebenfalls möglich, die beiden Alternativen nur durch die unterschiedliche Positionierung des Oberkörpers einander gegenüberzustellen:    – 00:28-00:29

In folgendem Beispiel, in welchem zwei gleichwertige Sätze verbunden/koordiniert werden, liefert der zweite Satz zusätzliche Informationen zum ersten:

 

(a)                                                                      NMK  

VATER   ARBEITEN   HINGEHEN-a(links)   SOHN   SCHULE   HINGEHEN-b(rechts)   – 00:12-00:17

‚Während der Vater arbeitet, geht der Sohn zur Schule.‘

 

 

In diesem Beispiel wird der zweite Satz mit den zusätzlichen Informationen durch die räumliche Anordnung und durch nichtmanuelle Komponenten mit dem ersten Satz koordiniert.

 

Die Bindungsgebärden ‚UND‘, ‚ODER‘, ‚AUCH‘ liefern zusätzliche Informationen und weisen darauf hin, dass es sich bei den koordinierten Sätzen um gleichwertige Sätze handelt.

Es folgen Beispiele zu den unterschiedlichen Möglichkeiten:

 

a) FRAU IX-3 RESTAURANT   SITZEN   UND   BUCH   CA: PROD-Buch-schreiben   I   1-BESTELLEN-3   ESSEN     3-BRINGEN-1   ESSEN   CA: PROD-Buch-schreiben   ESSEN   CA: PROD-Buch-schreiben  ||    – 00:03-00:11

‘Die Frau sitzt im Restaurant und schreibt in einem Buch, bestellt das Essen, schreibt und isst abwechslungsweise.’

 

In Beispiel (a) werden die einzelnen Sätze mit lexikalisierten Gebärden oder mit nichtmanuellen Komponenten verbunden.

 

b) FRAU RESTAURANT   SITZEN   BUCH   CA: PROD-Buch-schreiben   1-BESTELLEN-3   ESSEN     3-BRINGEN-1   CA: PROD-Buch-schreiben   ESSEN   CA: PROD-Buch-schreiben  ||    – 00:12-00:20

‘Die Frau sitzt im Restaurant, schreibt in einem Buch, bestellt das Essen, schreibt und isst abwechslungsweise.’

 

In Beispiel (b) werden nur nichtmanuelle Komponenten benutzt, um die Sätze miteinander zu verbinden.

Lexikalisierte Bindungsgebärden für die Koordination von gleichwertigen Sätzen sind u.a. die Gebärden ‘UND’, ‘AUCH, ‘NOCH’, ‘DAZU’ (2 Varianten).

 

 

(a) ‘UND’    – 00:06-00:07

(b) ‘AUCH’    – 00:08-00:09

(c) ‘NOCH’    – 00:10-00:10

(d) ‘DAZU’ (2 Varianten)    – 00:011-00:13

 

Die Sätze können aber auch nur mit nichtmanuellen Komponenten (Mimik, Haltung Oberkörper) koordiniert werden.

Die folgenden drei Beispiele zeigen die verschiedenen Möglichkeiten, wie Hauptsätze koordiniert werden können. (Beachte, dass in diesen Sätzen die zweite Erwähnung desselben Subjekts MÄDCHEN weggelassen werden kann.)

 

(a) MÄDCHEN   LADEN   a-HINGEHEN-b  ||

IX-3 (b)   KAUFEN   GLACE   IX-3(b)  ||   – 00:11-00:16

‚Das Mädchen geht in den Laden. Dort kauft es ein Glacé.‘

Die zwei vollständigen Sätze stehen gleichwertig nebeneinander.

 

(b) MÄDCHEN   LADEN   a-HINGEHEN-b   UND   GLACE   KAUFEN-b  IX-3(b)  ||   – 00:27-00:32

‚Das Mädchen geht in den Laden und kauft dort ein Glacé.‘

Die zwei vollständigen, gleichwertigen Sätze werden mit der lexikalisierten Gebärde ‚UND‘ miteinander verbunden/koordiniert.

 

(c) MÄDCHEN   LADEN   a-HINGEHEN-b    IX-3-b   GLACE   KAUFEN-b  IX-3(b)  ||   – 00:35-00:40

‚Das Mädchen geht in den Laden und kauft dort ein Glacé.‘

Dass die zwei vollständigen, gleichwertigen Sätze miteinander verbunden/koordiniert werden, ist an den nichtmanuellen Komponenten (Mimik, Haltung Oberkörper) und an der kurzen Pause im Sprachfluss erkennbar.

 

‚Pause=Satzende‘       ‚UND’

 

Satz verbinden: ‚Augenbrauen bleiben hoch‘

Zusammengesetzte Sätze können aus zwei gleichwertigen Sätzen bestehen (zwei vollständige/unabhängige Sätze/Hauptsätze). Sie werden mit ‚und‘ oder ‚oder‘ miteinander verbunden (koordiniert).

Sie können aber auch aus einem vollständigen Satz und einem untergeordneten (subordinierten), vom vollständigen Satz abhängigen Satz (unvollständiger/abhängiger Satz), bestehen.

Skip to content