Zeitlinien

Eine Zeitlinie ist eine Raum-Zeittechnik, die ein Ereignis oder eine Reihe von Ereignissen in eine zeitliche Abfolge auf einer imaginären Linie stellt. In DSGS gibt es fünf verschiedene Arten von Zeitlinien:

Zeitlinie A
Diese Linie verläuft von hinten nach vorne in der Nähe der Schulter des Gebärdenden. Der körpernahe Raum verweist auf die reale Gegenwart (jetzt). Der Raum nach hinten auf dieser Linie verweist auf vergangene Zeiten und der Raum vor dem Gebärdenden auf zukünftige Zeiten. Weitere zeitliche Differenzierungen können auf dieser Linie dargestellt werden – z.B. verweist der Raum leicht nach vorne auf die Zukunft und der Raum weiter vorne auf die ferne Zukunft.

Zeitlinie B
Diese Linie liegt waagerecht vor dem Oberkörper des Gebärdenden. Ereignisse oder Aktionen können auf dieser Linie sequenziell referenziert werden, wobei diejenigen, die auf der linken Seite des Gebärdenden platziert sind, vor denjenigen, die auf der rechten Seite platziert sind, auftreten.

Zeitlinie C
Diese Zeitlinie verläuft von der Mitte des Oberkörpers des Gebärdenden direkt nach vorne. Im Gegensatz zum Zeitlinie-deiktisch stellt der Körper des Gebärdenden nicht die reale-jetzt Zeit dar, sondern kann eine beliebige Zeit sein, die der Gebärdende identifiziert. Zusätzlich können Ereignisse an Stellen vor oder hintereinander auf dieser Linie identifiziert werden, die anzeigen, dass sie vor oder nacheinander stattfinden.

Zeitlinie D
Diese Linie ist wie Zeitlinie B, ist aber so geneigt, dass sie von der nicht-dominanten Schulter des Unterzeichners diagonal nach vorne verläuft. Dies macht es physikalisch möglich, eine längere Linie zu machen. Dies wird für Reihen von Ereignissen verwendet, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken, z. B. ein Leben lang.

Zeitlinie_Alters
Diese Zeitlinie ist vertikal und an der Seite des Gebärenden. Sie verwendet die Metapher von Personen, die grösser werden, wenn sie älter werden. Ein Hinweis auf eine Stelle auf Höhe der Taillierung auf dieser Linie (üblicherweise mit flacher Handform, Handfläche nach unten wie im Zeichen KIND) verweist auf ein kleines Kind; weiter oben auf Schulterhöhe platziert ist ein älteres Kind und fast auf Stirnhöhe ein junger Erwachsener.

« Zurück zu Glossar
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Skip to content